Ausgangspunkt: Pähl, unterhalb und etwas südöstlich vom Hochschloß (östlich von Pähl am Hang - dort steht ein großes Schild "Schlucht"); Pähl liegt in der Nähe des Südzipfels des Ammersees; die Pähler Schlucht ist der Graben des Burgleitenbachs; Ausgangspunkt ist auch die Hirschbergalm bei Pähl auf der Olympiastraße (von Pähl nach Pöcking)
Charakter: leichte bis mittlere Erlebniswanderung für Alt und Jung
Aufstieg in Std.: 0,5
Abstieg in Std.: 0,5
Einkehr: Hirschbergalm
Gehzeit gesamt/Std.: 1
Höhenmeter: 100
Streckenverlauf: leicht bis mittel
Anmerkungen: Ganz besonders beliebt ist die Pähler Schlucht für Kinder.
An heißen Tagen bietet die Schlucht und das Wasser eine gute Abfrischung.
Die Pähler Schlucht ist der Graben des Burgleitenbachs, der sich in am Ende der Würmeiszeit mit mächtigen Wassermassen in die Seitenmoräne des früheren Ammerseegletschers gegraben hat. Vor allem am Ende der Schlucht erhält man einen Einblick in die Geologie, die den Höhenzug zwischen Starnberger und Ammersee aufbauen.