Ausgangspunkt: 2 km südwestlich von Gibilmanna auf der Straße nach Gratteri.
Charakter: Ungefährliche Tour, die aber Trittsicherheit voraussetzt, weil der Weg auf schmalen Pfaden über Stock und Stein verläuft. Der Rundweg ist ein langgezogenes Oval um den Bergrücken herum. Am Ende des ersten Teils, wo der Weg wieder zurückgeht, verliert sich der Weg und wir gehen über breite verkarstete Felsenlandschaften. Der Weg führt uns zwischen dem Monte Puraccia (auf dem Rückweg rechts) und dem Monte Macabucco (auf dem Rückweg links) vorbei.
Aufstieg in Std.: 1,5
Abstieg in Std.: 1
Einkehr: Keine
Gehzeit gesamt/Std.: 2,5
Höhenmeter: 310
Streckenverlauf: Der Weg verläuft über schmale Pfade über Stock und Stein, meist auf Wiesengelände. In der ersten Hälfte des Weges ist der Wanderpfad gut sichtbar. Dann verliert er sich und wir müssen uns die Wege selbst suchen und dürfen uns nicht von den Paden der Kühe irritieren lassen. Dazu müssen wir uns am Gelände orientieren.
Anmerkungen: Am Schluss der Tour geht der Weg hinab zur Fahrstraße durch ein schales Tal. Da hier auch viele Kühe den Weg gelaufen sind ist die Haupttrasse schwer zu finden. Wer spät weggeht und dann am Ende der Tour in die Dunkelheit hineinkommt sollte ein gutes Licht dabei haben, um hier den richtigen Pfad zu finden (oder einfach früher weggehen).